Immer wieder sind gefälschte Rechnungen im Umlauf, die Unternehmen verführen sollen, Geld auf Betrügerkonten zu überweisen. Wir möchten Ihnen im Folgenden zeigen, wie solche Rechnungen aussehen können, wann Sie misstrauisch werden sollten und wie Sie gefälschte Rechnungen enttarnen. Diese „original“ Fake-Rechnung wurde uns beispielsweise von mehreren Kunden zugesendet. Dabei handelt es sich um „United Hosting Deutschland“, einem frei erfundenen Unternehmen. Bitte beherzigen Sie die folgenden Tipps zur Erkennung von Fake-Rechnungen.

 

UNITED HOSTING DEUTSCHLAND

 

In der E-Mail prüfen

  • Nachvollziehbarkeit:
    • Überlegen Sie als erstes, ob Sie vom Absender ein Produkt oder eine Dienstleistung erhalten haben, wofür Sie eine Rechnung bekommen könnten.
    • Sind Rechnungsstellungen über dieses Produkt bereits in der Vergangenheit per Mail bei Ihnen eingegangen.
  •  E-Mail-Absender:
    • Handelt es sich um eine seriöse E-Mail-Adresse (inkl. eigener Domain, z.B. …@vimopro.de)
    • Vergleichen Sie immer den angezeigten Absender mit dem Absender im Text. Stimmen beide überein?
    • Wird in der E-Mail die vollständige Signatur des Unternehmens verwendet?
  • Rechtschreibfehler:
    • Häufig beinhalten gefälschte Rechnungen jede Menge Rechtschreibfehler.
    • Ein starkes Indiz dafür, dass das Schreiben unseriös ist, sind Mängel in der Formulierung.
  •  Drohungen:
    • In E-Mails mit gefälschten Rechnungen wird oft versucht Druck aufzubauen, indem Drohungen formuliert werden.
    • Lassen Sie sich nie einschüchtern und prüfen alles gewissenhaft.

 

In der Rechnung prüfen

  • Rechnungsstellendes Unternehmen:
    • Häufig handelt es sich bei falschen Rechnungen um Unternehmen, die gar nicht existieren. Prüfen Sie die Existenz des Unternehmens beispielsweise über eine Suchmaschine.
    • Falls die Rechnung im Namen eines existierenden Unternehmens gestellt wird, wird manchmal eine falsche Adresse angegeben. Prüfen Sie die genauen Daten mithilfe einer Suchmaschine.
  • Pflichtangaben:
    • In einer Rechnung müssen gewisse Pflichtangaben erfüllt sein (z.B. Gesellschaftsform, Name des Geschäftsführers, Sitz der Gesellschaft und Amtsgericht inkl. Registernummer).
  • Auffällige IBAN:
    • Eine ausländische IBAN sollte Ihre Aufmerksamkeit erregen. Deutsche Unternehmen nutzen im Normalfall auch eine deutsche IBAN.
    • Zahlungen in Bitcoins oder anderen unüblichen Zahlungsmethoden, sollten Sie grundsätzlich nicht nachkommen.

 

Sollten Sie trotz unserer Hinweise unsicher sein, bleibt nur ein Anruf beim Rechnungssteller. Übernehmen Sie für den Anruf keinesfalls die angegebene Telefonnummer in der Rechnung, sondern suchen Sie immer über die offizielle Homepage die korrekte Rufnummer heraus. Vor dem Anruf prüfen Sie außerdem, ob Kosten für den Anruf anfallen und ob es eine kostenfreie Kontaktmöglichkeit gibt. Fragen Sie mithilfe der Rechnungsnummer beim Unternehmen nach, ob es sich um eine seriöse Rechnung handelt und wie diese zustande kommt.