Die eindeutige Mehrheit der Unternehmen ist nicht ausreichend auf Cyber-Sicherheitsangriffe aus dem Web vorbereitet. So lautet eines der Ergebnisse des Global Threat Intelligence Report (GTIR) 2016. Vergleicht man das laufende mit dem Sicherheitsstatus des vergangenen Jahrs, stellt man keinen Fortschritt fest – im Gegenteil.

Auf Informationen aus 3,5 Billionen Logeinträgen und 6,2 Milliarden Sicherheitsangriffen in 2015 basierend, zeigt der GTIR, dass 77% der Unternehmen und Organisationen auf Cyber-Angriffe nicht vorbereitet sind. Dies entspricht einer Verschlechterung von etwa drei Prozent gegenüber dem Vorjahr.

Der aktuelle GTIR zeigt, dass die meisten Angriffe mittlerweile im Handel stattfinden: Etwa 22% aller Angriffe zielten 2015 auf Handelsunternehmen ab. In den Vorjahren war noch die Finanzindustrie im Mittelpunkt der Attacken.

Die Gründe für die desolate Situation sind vielzählig. Neben der wachsenden Komplexität durch die Digitalisierung in Unternehmen, vervielfältigen sich ebenso die Angriffsszenarien.